Punkte im Koordinatensystem (II)

3 Mathe-Arbeitsblätter mit Lösungen

Nachdem Du gelernt hast, wie Du Punkte mit positiven Zahlen in ein Koordinatensystem einträgst, schauen wir uns nun an, wie das mit Punkten, die aus ganzen Zahlen bestehen, funktioniert.

Ein Koordinatensystem besteht immer aus 4 Quadranten. Bestehen die einzuzeichnenden Punkte nur aus positiven Zahlen, so reicht es vollkommen aus, den 1. Quadranten des Koordinatensystems zu zeichnen.

Sind jedoch auch negative Werte in den Punkten gegeben, so benötigen wir auch die anderen drei Quadranten. Sie werden entgegen des Uhrzeigersinns bezeichnet.

Das Koordinatensystem hat nun auch negative Bereiche. Die sogenannte Rechtsachse wird auch links vom Ursprung des Koordinatensystem weiter gezeichnet. Genau das Gleiche geschieht mit der Hochachse. Sie wird nach unten hin verlängert.

Wenn ein Punkt A mit den Koordinaten A(-3 I 5) gegeben ist, bedeutet das: Der erste Wert des Punktes (also die -3) verkörpert die Rechtsachse. Der zweite Wert (die 5) gehört zur Hochachse.

Um jetzt den Punkt A(-3 I 5) in das Koordinatensystem einzuzeichnen, marschierst Du nicht nach rechts sondern dieses mal nach links vom Ursprung. Bist Du bei der -3 angekommen, gehst Du nun 5 Einheiten in Richtung Hochachse. Hast Du diesen Punkt erreicht, machst Du ein Kreuz und schreibst das A daran. Und schon ist der erste Punkt in das Koordinatensystem eingetragen. Genauso gehst Du mit allen anderen Punkten vor.

Das erste Arbeitsblatt vom Thema "Punkte im Koordinatensystem (II)" kannst Du kostenlos herunterladen.

Punkte im Koordinatensystem (II) - ©2011-2019, www.mathiki.de

Punkte ins Koordinatensystem eintragen
(ganze Zahlen)

Trage die Punkte in das gegebene Koordinatensystem ein. Die Punkte bestehen aus ganzen Zahlen. Der Zahlenbereich geht von -10 bis 10.

PDF-Download Arbeitsblatt 2 Arbeitsblatt 2 + Lösung - (nur mit Login)

PDF-Download Arbeitsblatt 3 Arbeitsblatt 3 + Lösung - (nur mit Login)